Melissa Naschenweng

www.melissa-naschenweng.at

Sie hat jede Menge Talent, ist attraktiv, jung und blond, trägt gerne lila Kleidung und liebt die Musik, seit sie denken kann: Melissa. Mit ihrem „Markenzeichen“, der pinken steirischen Harmonika, ist die sympathische Künstlerin aus Kärnten gerade dabei, ganz groß durchzustarten.  

1990 im österreichischen Villach geboren wurde ihr die Freude am Musizieren bereits in die Wiege gelegt. Anfangs unterrichtet von Papa Andreas Müllmann spielt Melissa schon seit ihrem sechsten Lebensjahr auf ihrer steirischen Ziehharmonika. Dass es ihr musikalisches Können wert ist, konserviert zu werden, ahnte die kleine Melissa bereits mit neun Jahren, als sie als Weihnachtsgeschenk eine erste CD aufnahm (nach dem Motto: „Melissa spielt ihre schönsten Lieder“). Doch die Harmonika allein war Melissa bald nicht mehr genug: Mit acht Jahren begeisterte sie sich für die Querflöte und wurde in der Musikschule Lesachtal für zahlreiche Landeswettbewerbe vorbereitet. Zwei Mal gelang ihr mit einer Gruppe von vier Flötistinnen sogar der Sprung in den Bundeswettbewerb, wo sie jeweils den 3. Platz belegte. Bald schon merkte Melissa, dass ihr auch das Singen sehr viel Freude bereitet, und sie entschied sich, Gitarre zu lernen, um ihren Gesang begleiten zu können. Als wäre das noch nicht genug, machte sie das Instrumenten-Quartett perfekt und brachte sich, quasi „nebenbei“, auch noch selbst das Keyboard-Spielen bei. Eine großartige Gelegenheit, ihr musikalisches Talent unter Beweis zu stellen und Erfahrungen vor Publikum zu sammeln, waren für Melissa schon früh die Live-Auftritte mit ihrem Vater und seiner Band, dem Wolayersee Echo. Die Weichen waren bei der jungen Ausnahmekünstlerin perfekt gestellt, und eigentlich war es nur noch eine Frage der Zeit, wann ihre Solo-Karriere Fahrt aufnehmen würde. Seit drei Jahren geht es bei Melissa nun in Sachen Musik-Karriere Schlag auf Schlag:

2010 durfte sie mit dem 2. Platz beim Volksmusik- und Schlager-Grand-Prix „Melodien der Alpen“ einen Riesenerfolg feiern. Außerdem nahm die erfrischende junge Künstlerin im selben Jahr am Alpen-Grandprix Finale teil und war in der Folge zu Gast bei verschiedenen TV-Sendungen, so z. B. bei „Spiel mir einer“, „Locker vom Hocker“ und „Andy’s Musikparadies“.

2011 war es dann endlich so weit: Melissas erstes Album „Oanfoch schen, oanfoch du“ erschien! Auch Stefan Mross wurde auf die Nachwuchskünstlerin aufmerksam und lud sie im Mai 2011 erstmals in seine Sendung „Immer wieder sonntags“ ein. Schlager- und Volksmusikfans, denen der Name „Melissa“ bis dahin noch nichts sagte, lernten die bodenständige Künstlerin allerspätestens im Herbst 2012 mit ihrem sensationellen Auftritt im „Musikantenstadl“ kennen: Mit ihrem Liebeslied „I liab di“ gewann Melissa die Herzen von Andy Borg und allen Zuschauern. Weitere Highlights in 2012 waren für Melissa unter anderem der Nachwuchswettbewerb von „Immer wieder sonntags“ sowie der Nachwuchswettbewerb „Talente“ im „Silvesterstadl“. Eine ihrer mittlerweile zahlreichen Konzertreisen führte Melissa 2012 sogar bis nach China, wo sie für die Automarke AUDI in  China Promotion machen durfte. So wie das Jahr 2012 endete, ging es 2013 für das musikalische Multitalent weiter: Neben vielen Live-, TV- und Radio-Auftritten, in denen Melissa ihre Fans begeisterte, arbeitete sie fleißig an ihrem neuen Album „Gänsehautgefühl“, das Frühjahr 2014 bei TELAMO erschienen ist. Die Lieder, an deren Produktion Melissa selbst mitwirkte, sind ihr wie auf den Leib geschneidert und haben viel mir ihr und dem Leben einer jungen Frau zu tun – ehrlich und natürlich, wie es auch Melissas Art ist. Dabei ist der Titel der neuen CD Programm: Ihre samtig-weiche Stimme, die so verletzlich und voller Emotionen klingt, erzeugt tatsächlich ein „Gänsehautgefühl“. Für die junge Lesachtalerin ist mit ihrem musikalischen Erfolg ein Kindheitstraum Wirklichkeit geworden. Das Jura Studium in Graz wurde von Melissa 2014 zuerst einmal ad Acta gelegt, da  zu viele Auftritte und Große Bühnen in diesem Jahr auf Sie warteten.  

2014 war für Melissa das wohl bisher erfolgreichste Jahr. Sie durfte mit Andreas Gabalier auf Kreuzfahrt, spielte und sang sich in die Herzen des Publikums im Vorprogramm bei der Starnacht am Wörthersee, beim Musi Open Air in St. Oswald und bei der Schlagernacht in Kitzbühel. Beim Musifest in Umag vor 2000 Gästen und 2 x jeweils Vor 6000 Personen beim Musikherbst in Ellmau konnte Melissa Ihrem Ruf der Shootingstar 2014 zu sein absolut gerecht werden. Sie überraschte mit Ihrer Unbekümmertheit und Ihrer perfekten Bühnenshow alle Experten.

2015 wird für   Melissa ein ganz besonderes Jahr werden. Sie wird nicht nur wieder in Kitzbühel beim Open Air mit Andreas Gabalier auf der Bühne sein, auch bei der Gabalier Kreuzfahrt wird Sie sich in die Fans von Andy singen. Als besonderes Highlight darf Sie bei der Musikantenstadltournee Andy Borg bei 17 Terminen durch Deutschland begleiten. Zahlreiche große Auftritte beim Musikfrühling, Oktoberfest in Graz, Musifest Umag usw.  und die Produktion einer neuen CD werden  2015 Melissa sicher ganz nach oben katapultieren.

Management und Fanclub finden Sie auf der Homepage von Melissa Naschenweng.

Hörprobe "Wie da Schnee in da Sun" http://www.amazon.de/Wie-da-Schnee-Sun/dp/B00QFMU872

CD's von Melissa Naschenweng

 

Nach oben