Stalla und André

www.markus-stalla.de

Schon als Kind spielte Markus am liebsten mit allem was Krach machte. Spielzeugautos und andere Spielzeuge interressierten ihn recht wenig. An manchen Tagen wurde er in der Gaststätte seiner Eltern auf einen Stuhl gestellt und bließ erstaunlicherweise die große Tuba seines Vaters Erich Stalla, was nätürlich bei den Gästen riesig ankam. Auch in Festzelten war er als Knirps immer bei der Kapelle und durfte so manch einmal den Taktstock schwingen und sein Kufsteinlied vor den Gästen singen. Mit 5 Jahren bekam Markus seinen ersten Klavierunterricht, darauf folgte die 2 manualige Orgel mit Fußbass. Zusammen mit seinem Vater Erich Stalla spielte Markus später auch in einer Blaskapelle auf dem Tenorhorn. Es folgte das Saxophon sowie einige Schlaginstrumente. Auch im Kinderchor war Markus jahrelang aktiv und sang so manch ein Solostück. In der Jugendzeit spielte er in einigen Rockbands Keyboard und Synthesizer, sowohl zum Geldverdienen als auch mal in einer Tanzband. Legendär ist seine Band "Die kaputten Schuhe" aus 1987 mit dem damaligen Hit "Die Schneekettenlilli"   Mit 17 konnte er sich, dank dem Sponsoring seines Vaters, einen Atari ST Computer mit der Software Cubase leisten. Es wurden sodann die ersten Synthesizer per Midi angeschlossen. Die Anlage wuchs mit seinem Einkommen und schon bald waren einige hundert Meter Kabel im damaligen Kellerstudio verlegt. Er produzierte alleine und teils mit Freunden Dance, House und Techno. Es entstand der Song "Neverland", ein Freestylesong, der als Vorgruppe von Stevie B in einer Discothek vorgestellt wurde. Zusammen mit seinem damaligen Studiokollegen Dj AB Bass entstanden noch so einige Songs.    

Fanclub und Management finden Sie auf der Homepage von Markus Stalla.

  

 

 

 

Nach oben