Chrissi

www.christian-d.at/d-mark

Chris­tian D. (bürg­er­licher Name: Chris­tian Dietach­mair) wird am 22. August 1962 in Steyr in Öster­re­ich geboren. Der Sänger mit ital­ienis­chen Wurzeln, verza­uberte schon als Kind seine Fam­i­lie und Ver­wandtschaft sowie deren Besucher mit sein­er schö­nen Stim­me und den eigen­ständig inter­pretierten „Hein­t­je“- Songs.

Die Lei­den­schaft für das Sin­gen begleit­et Chris­tian D. von Kindes­beinen an und führt ihn schließlich in den Madri­gal­chor des Bun­des­gym­na­si­ums sein­er Heimat­stadt, wo er in Kon­takt mit klas­sis­chen und kirch­lichen Stück­en kommt. Diese Musikrich­tung prägt seine musikalis­che Lauf­bahn beson­ders und so absolviert der pas­sion­ierte Sänger sein Abitur unter anderem im Fach Musik, Spezial­fach Gesang.

In weit­er­er Fol­ge zieht es Chris­tian D. für ein Jahr nach Eng­land, wo er in der Gas­tronomie sein erstes Geld ver­di­ent und mit Gesangs-Auftrit­ten in Bars und Pubs das britis­che Pub­likum begeis­tert.

Wieder zurück in Öster­re­ich entschließt er sich für eine Lehre in der Gas­tronomie und lernt das Hotelfach von der Pieke auf. Seinem Fleiß und seinem Ehrgeiz ver­dankt er, dass er in diesem Bere­ich schnell Kar­ri­ere machen kann, denn mit nur 26 Jahren wird er der jüng­sten Hotel­man­ager in der Novotel-Grup­pe (Öster­re­ich).

Von eige­nen Visio­nen getrieben wagt er kurz darauf den Schritt in die Selb­ständigkeit und führt sein eige­nes kleines Hotel. Dort ver­führt er seine Gäste allabendlich mit Gesang­sein­la­gen zum Mitsin­gen und Tanzen.

Nach vie­len Jahren des Erfol­gs in seinem Beruf wird der leben­shun­grige junge Mann von ein­er Schreck­en­snachricht aus der Bahn gewor­fen: Die Diag­nose Hautkrebs im Jahr 1993 verän­dert sein Leben von Grund auf. Chris­tian gibt sein Geschäft auf und sucht in Zypern Abstand von Stress und Hek­tik. Er ver­bringt fast ein Jahr auf der Mit­telmeerin­sel, um zu sich selb­st und zu neuer Leben­skraft zu find­en.

Nach seinem Aufen­thalt im Süden Europas wagt Chris­tian D. einen Neuan­fang und kehrt zurück in die Gas­tronomie. In Schärd­ing ist der fleißige Gas­tronom wieder schnell erfol­gre­ich. Um densel­ben Fehler nicht noch ein­mal zu bege­hen, tritt er beru­flich etwas kürz­er und wid­met sich mehr denn je sein­er großen Lei­den­schaft; er begin­nt eine 3-jährige klas­sis­che Gesangsaus­bil­dung bei ein­er rus­sis­chen Opern­sän­ger­in in der nahe gele­ge­nen Stadt Pas­sau.

Doch nicht nur der Gesang, auch der beru­fliche Weg führt Chris­tian schließlich voll und ganz in diese schöne Stadt: 1998 eröffnet er sein Lokal, den „Bienenko­rb Pas­sau“ und wird als der „sin­gen­de Wirt“ bis über die Stadt­gren­zen hin­aus bekan­nt.

Seine Gesangsaus­bil­dung vol­len­det der von seinen Lehrern als „drama­tis­cher Tenor“ beschriebene Sänger in einem weit­ere 4 Jahre dauern­den Pri­vat­studi­um beim Opern­sänger und Gesangslehrer Peter Mund in Pas­sau.

Den let­zten Schritt zu seinem ersten Album ver­dankt Chris­tian D. der Bekan­ntschaft mit der Sän­ger­in „Allessa“. Sie fol­gt 2008 ein­er Ein­ladung zu einem Auftritt im Bienenko­rb und singt mit ihm ein Duett. Von sein­er schö­nen Stim­me begeis­tert stellt sie den Kon­takt zu Peter Pow­er und Ully Jonas (Akropolis Musik & Film Köln) her und schlägt vor, dort sein 1. Album zu pro­duzieren. Die erste veröf­fentlichte Sin­gle daraus ist der „Drei­flüsse-Walz­er“ – das Pas­sau Lied- eine Hom­mage an seine Heimat­stadt. Die Sin­gle ist seit Sep­tem­ber 2009 erhältlich und mit über 77.000 Klicks ein Ren­ner auf Youtube.

Er war Final­ist beim Öster­re­ich Finales des Alpen­grand­prix 2012 (Mein Ave Maria) und inter­na­tionaler Final­ist für Öster­re­ich beim Alpen­grand­prix­fi­nale in Bozen 2013 (Ster­nen­tele­fon). Beim Öster­re­ich Finale des Alpen­grand­prix 2013 wur­de das Schärdinger Lied uraufge­führt, welch­es von ihm geschrieben und gemein­sam mit Lukas vor­ge­tra­gen wur­de.

Seit 2015 betreibt er, gemein­sam mit sein­er Ehe­frau, die Agen­tur und den Musikver­lag CD-Net­work.

Fanclub und Management finden Sie auf der Hompage von Chrissi.

Hörprobe "D-Mark" https://www.youtube.com/watch?v=bjyRWcGmju8

CD's

 

 

 

Nach oben