Two Oldies

Homepage

„Two Oldies“ – das Duo Bernd Merkel und Jürgen Rösch aus der Burgstadt Querfurt in Sachsen-Anhalt – sind zwei gestandene Musiker, die seit Ende der 60er Jahre aktiv in der Musikszene tätig waren, dabei in verschiedenen Bands Erfahrungen sammelten und auch heute noch sehr aktiv sind.

Bernd, im August 1952 in Leipzig geboren, hat seine leiblichen Eltern nie kennen gelernt. Nach der Geburt verschwanden sie über Nacht und ließen nie wieder etwas von sich hören. Von seiner Verwandtschaft her kümmerte sich die Cousine um ihn. So kam er schon als Baby nach Querfurt und wuchs hier bei Pflegeeltern auf.  

Bernd war schon als kleiner Junge von der Musik begeistert. Erste Spielversuche am Klavier seiner Pflegeeltern führten dazu, dass er bereits mit 6 Jahren die ersten Stücke spielen konnte und er schließlich Unterricht an der Musikschule nahm. Später, von 1969 bis 1975, kam auch noch ein Musikstudium in Weimar dazu, welches er im Fach Klavier und Gitarre erfolgreich abschloss. Letztendlich spielte er neben dem Klavier auch noch Gitarre, Bassgitarre und Schlagzeug, was ihn in den späteren Bandgefügen zu Nutze kam und ihn somit flexibler machte.

Mit 13 Jahren stand Bernd 1965 mit seiner Band „Team 2000“ zum ersten Mal auf der Bühne. Später spielte er in der Rockband „Club 69“, dann bei den „Moderatos“ und bei „Reflection“, wo er übrigens auch Jürgen kennenlernte. Schließlich gründete er seine eigene Band „Stern“, mit der er auch im Ausland auf Tournee war. Zwischenzeitlich erlernte er den Beruf eines Ofensetzers und war auch an der Querfurter Musikschule von 1985 bis 1991 als Gitarrenlehrer tätig.

In den 90er Jahren ist Bernd als Komponist und Texter von der GEMA bestätigt worden und produzierte zunächst Kinderlieder (zu finden auch bei AMAZON). Später kümmerte er sich um die Nachwuchsförderung und konnte hierbei etliche Erfolge aufweisen. Mit seinen „kleinen Stars“ ist er deutschlandweit sehr oft unterwegs gewesen und sammelte dabei viel Bühnen-, Rundfunk- und Fernseherfahrung. Über 100 Songs hat er bisher produziert u.a. „Strahlende Kinderaugen“ und „Ich bin ein Kind“, die besonders erfolgreich waren. Bei „B.T.M. Music Berlin“ wurde übrigens der erstgenannte Titel mit auf die CD „So klingt’s bei uns zu Haus“ von Karin Roth gepresst. 

1993, nach dem Umzug nach Steigra, machte sich Bernd selbstständig, gründete seine Firma „BMA Records“, knüpfte viele Kontakte zu Plattenfirmen und Studios und kümmerte sich weiter um den Schlagernachwuchs. Während dieser Zeit wurde der Kontakt zu Jürgen wieder vertieft und aus anfänglichen Quatschen über alte Zeiten, jammen und nachspielen von Oldies wurde eine engere Zusammenarbeit mit dem Ergebnis, dass beide das Duo „Two Oldies“ gründeten und seitdem wieder viel unterwegs sind. Der Name nimmt Bezug auf das Alter beider Musiker und auf die vorrangig gespielte Musik.

Jürgen, im Oktober 1949 in der Nähe vom Altmarkstädtchen Gardelegen geboren, kam ebenfalls schon in der Kindheit mit der Musik in Berührung. Beim Großvater war es die Zither, wo er die ersten Spielversuche nach Vorlagen probierte. Später war es dann das väterliche Akkordeon, dass ihn schließlich auch zur Musikschule brachte. Richtig anfreunden konnte er sich mit dem Instrument aber nicht und hatte erst einmal genug von der Musik.

Das änderte sich aber schlagartig, als die „Beatles“ Ende 1962 die Beat-Ära einleiteten. Begeistert von der Musik der damaligen Beat-Gruppen hatte er nur noch einen Gedanken – Gitarre spielen. Erste Griffe wurden eingeübt und jeden Tag stundenlang geübt. Schließlich fand er Mitstreiter und die erste Schulband war geboren.

Nach dem Abi begann er ein Studium an der damaligen pädagogischen Hochschule in Halle/Saale. Auch hier dauerte es nicht lange und neben der bereits existierenden Hochschulband stand, aufgrund seiner Initiative hin, bald eine weitere Band auf der dortigen Bühne. Leider war es nach dem erfolgreichen Studium auch mit der Band vorbei, da alle Mitglieder ihre Einsatzorte zugeteilt bekamen und sie sich aufgrund der Entfernungen nicht mehr regelmäßig treffen konnten.

Jürgen begann in der Nähe von Querfurt seine Tätigkeit als Physik- und Mathelehrer, lernte dabei viele Leute kennen, auch Hans-Jürgen Liebau, und – Ende 1973 wurde mit ihm die Rock-Band „Reflection“ gegründet, in der er auch noch heute einmal im Monat in Bad Liebenstein/Thüringen bei Oldie-Abende live auftritt. Hier lernte er auch Bernd kennen, der ebenfalls mit zu den Gründungsmitgliedern dieser Band zählte und später diese aber verließ. Gerade richtig in Gang gekommen, mussten Jürgen und der Bandleader Hans-Jürgen für eineinhalb Jahre ihre Armeezeit absolvieren. Auch hier ging es nicht ohne Musik. Es dauerte nicht lange und entsprechende Mitstreiter waren gefunden und die Armee-Band stand.

Als beide zurückkamen entwickelte sich die Band weiter und aus der damaligen Amateurband wurde langsam eine Profi-Bigband. Alle Bandmitglieder besuchten nun die Musikschule bzw. erhielten Unterricht am Konservatorium in Halle/Saale. Auch Jürgen machte dort seinen Abschluss als Berufsmusiker und gab auch zwei Jahre an der Querfurter Musikschule Gitarrenunterricht.

Als die anderen Kollegen dann begannen, ihren Beruf aufzugeben, in Weimar Musik studierten, ihre Abschlüsse dort machten und über die Konzert- und Gastspieldirektion (KGD) damalige DDR-Künstler musikalisch begleiteten, musste Jürgen Anfang der 80er Jahre auch aufgrund seines Berufes passen. Fortan war er nun als Tontechniker für die Bigband tätig und das bis zur Wende.

Dann brach erst einmal alles zusammen. Über das „Neue Theater“ in Halle mit Peter Sodan an der Spitze und dessen „Revue 60“ kam die Bigband dann Anfang der 90er Jahre in die alten Bundesländer, wo sie dann in Hamburg von einem Manager sozusagen entdeckt wurde. Fortan ging es wieder aufwärts und bekannte Stars aus der damaligen Zeit wurden professionell begleitet. Als die Band schließlich auf dem „Traumschiff“ MS Berlin und später auf der ersten „AIDA“ anheuerten, war es für Jürgen mit der Live-Musik endgültig vorbei. Tontechniker wurden hier nicht gebraucht und sein Beruf forderte das Übrige.

Da der Kontakt zur Band nie abbrach, wurde er 1999 zum 25jährige Bandjubiläum von seinem ehemaligen Bandleader Hans-Jürgen für einen gemeinsamen Gastauftritt mit anderen ehemaligen Bandmitgliedern eingeladen, obwohl er fast 20 Jahre keine Gitarre mehr angefasst hatte. Aber einmal Musiker, immer Musiker. Ein paar Proben und die alten Titel waren wieder spielbereit. Jürgen bekam wieder Lust am Musizieren und so wurde 2002 beschlossen, einmal im Monat einen Oldie-Abend mit wirklich handgemachter Live-Musik durchzuführen, was, wie schon erwähnt, auch bis heute noch geschieht.

Wie schon gesagt: Vor etwa sechs Jahren haben sich Bernd und Jürgen als Duo „Two Oldies“ neu gegründet, um vor allem die Musik der 60er, 70er und 80er Jahre wieder aufleben zu lassen. Langjährige Bühnenerfahrung und moderne Technik helfen hierbei bei ihren Auftritten.

Mittlerweile produzieren sie auch eigene Songs. Mit den Titeln „Valencia“, „Mallorca“, „Komm‘ zu mir“ und „Oh Mama“ sind gute Songs entstanden, die demnächst in der Schlagerparade zu hören sind.

Hörprobe "Meine Braut ist die Autobahn" https://soundcloud.com/bernd-merkel-892007407

 

 

Nach oben